In den Jahren 1997 – 2004 studierte er an der Masaryk-Universität in Brünn Archäologie und Ethnografie. Im Rahmen seiner Fachkarriere priorisierte er die mittelalterliche Archäologie, der er sich mehr als 10 Jahre lang widmete. Er arbeitete im Ostböhmischen Museum in Pardubice (2003 – 2005), im Regionalmuseum in Teplice (2006 –Weiterlesen

Von 1985 – 1988 studierte sie Spielzeugformgestaltung an der Fachschule Sonneberg / Thüringen und war danach bis 1990 bei VEB VERO Olbernhau tätig. Nach der anschließenden dreijährigen Tätigkeit in einem Designbüro in München begann sie 1993 an der FH München ein Studium der Fachrichtung Kommunikationsdesign. Dieses beendete sie erfolgreich mitWeiterlesen

Unser Projekt „Erzgebirgische Spielzeugindustrie – Zwei Länder – Zwei Wege“ ist auf der Zielgraden angekommen. Vor der offiziellen Eröffnung unserer Ausstellung am 02. September haben wir uns noch einmal über die Ausstellungsobjekte abgestimmt und die erste Fassung des Filmes besprochen.Weiterlesen

Dreharbeiten zum threma "Verleger"

Seiffen. RC Nach längerer Unterbrechung auf Grund der Corona – Verordnungen in beiden Ländern, haben wir die Arbeit an unserem gemeinsamen Projekt „Erzgebirgische Spielzeugindustrie – zwei Länder – zwei Wege“ nun wieder aufgenommen. Am 07 Juli sprachen wir im „Verlegerhaus“ in Seiffen mit dem Historiker Dr. Albrecht Kirsche. Der promovierteWeiterlesen

Die Spielzeugproduktion im Erzgebirge war neben dem Bergbau eine der Haupterwerbsquellen. Sie ist Bestandteil des gemeinsamen kulturellen Erbes der Montanregion Erzgebirge. Doch bislang gibt es zu dieser Thematik keine grundlegende Forschung. Bei diesem Projekt geht es um die Aufarbeitung der Geschichte der Spielzeugproduktion auf der sächsischen und tschechischen Seite desWeiterlesen